Rasa Erfahrungen

 

1. Rasa Erfahrungsbericht

Liebe Dinesa,

ich möchte Dir gerne mitteilen, wie ich Deine Post –Rasa 1000 erfahre und empfinde:

Wenn Du mit der Rasa beginnst, spüre ich zuerst WEITE und WÄRME in meinem Kronenchakra: Emotional und intuitiv ist die Wahrnehmung am ehesten mit den Worten „endlich – nach – Hause – zu – kommen“, zu beschreiben!! Während sich dieses Gefühl weiter intensiviert, richtet sich wie von SELBST meine Wahrnehmung auf mein Herzchakra: Hier werde ich von Mal zu Mal mit meinen emotionalen Wunden und Herzthemen konfrontiert. Das zeigt sich in der Sitzung oft dadurch, dass emotionale (und mentale!) Themen/Energien „hochsteigen“ und sich durch Bewusstwerdung und Tränen auflösen. Waren vor Beginn der RASA noch mehr Gedanken in meinem Kopf, werden diese zum Ende hin ersetzt durch Ruhe, Klarheit und Ausgeglichenheit.

Ich kann auf der einen Seite ehrlich berichten, daß das Gefühl der GANZHEIT zunimmt, während ich auf der anderen Seite authentischer bin: da IST Wut und diese Wut zeigt sich im Lebensalltag! Da ist Freude, Liebe und Frieden und diese Freude, Liebe und Frieden teilen sich zunehmend unverfälscht mit: jenseits von konzeptuellem Verständnis und moralischem Verhaltenskodex, was in der jeweiligen Situation sein darf und was nicht.

Mögest Du mit Deinem Dienst und Deiner Liebe die Menschen, die zu Dir geführt werden, weiterhin tief berühren und in die „Hände des Christusgeistes“ übergeben!

Alles Liebe,
Rasaempfänger aus Bayern

2. Rasa Erfahrungsbericht

Liebe Dinesa,

ich hatte die Freude und die Ehre, dass Du mich mit Rasa auf meinem Weg zum LOC 1000 begleitet hast. Ich kann nur sagen, Du warst die beste Reisebegleiterin, die ich mir dafür hätte vorstellen können. Schließlich ist jede Bewusstseinsreise eine Reise nach innen, weshalb sie schwerlich von außen überblickbar, geschweige denn dirigierbar ist.

Dank Deines eigenen Zustands der vollkommenen Nicht-Dualität bist Du mir jedoch auf der Ebene des Eins-Seins begegnet, in der „innen“ und „außen“, „ich“ und „du“ verschmelzen. Aus dieser Einheit heraus wusstest Du stets, wo ich mich befinde und was ich gerade für meinen Fortschritt brauche – wieviel Bestätigung, wieviel Herausforderung.

Du hast mich an wundervollen spirituellen Sehenswürdigkeiten vorbeigeführt; mich gelehrt, deren Schönheit mit allen Sinnen wahrzunehmen. Ebenso hast Du mich in die dunklen Gassen der Unbewusstheit gelockt, um all die Schatten der auf Trennung basierenden Angst bestaunen zu können – mit der Sicherheit, dass Dein Licht diese Illusion auflösen wird, sobald ich mich für die Wahrheit entscheide. Und bei jedem Schritt hast Du mich daran erinnert, dass der Weg das Ziel ist, und dass Veränderung dadurch geschieht, dass man eben nicht stehen bleibt – egal, wie himmmlisch oder höllisch das Jetzt im Moment ist.

Du hast mir aktiv zugehört, mich in meinem So-Sein spürbar authentisch und wertfrei wertgeschätzt und mir hochschwingende, lichtvolle Impulse für mein Wachstum und meine Wahrheit gegeben – als Mensch und als Meisterin. Dadurch wusste ich in jeder Sitzung, wo ich stehe und wo es hingeht. Es war nicht immer meine bevorzugte Strecke, doch Du hast jede Etappe so gestaltet, dass das Pensum für mich persönlich zu schaffen war, und jede Route so ausgearbeitet, dass die Sitzung in die richtige Richtung ging. Wow! Somit war jedes Gespräch viel, viel mehr als eine Vorbereitung auf die Rasa Transmission. Es waren heilige Unterweisungen, Übertragungen von Weisheit und anderen Göttlichen Qualitäten.

In den Rasa Übertragungen habe ich die Gnade der Göttlichen Mutter in ihrer subtilen Präsenz erleben dürfen. Das hat mir bestätigt, dass Du selbst während der Sitzungen tatsächlich in der vollkommenen Reinheit warst. Wärest Du nicht bereits in der glückseligen Fülle der absoluten Leere angekommen, hätte die Energie nicht so ungehindert und eindeutig durch Dich fließen können. Vielmehr bist Du so weit zurückgetreten, dass Mahadevi, Shakti, wie auch immer wir unsere liebende Schöpferin nennen wollen, nicht nur durch Dich, sondern als Du gewirkt hat. Dieses Erlebnis hat den Namen „Shaktipat“ wahrlich verdient. Und wenn diese Erfahrung nicht echt gewesen wäre, könnte ich dies jetzt nicht behaupten.

Wir sind eins! Jetzt weiß ich das nicht nur, sondern lebe und erlebe es. Danke Dinesa, danke Devi!

Viel Liebe und Licht,
Rasaempfänger aus Dortmund